6. CHANGEMANAGEMENT

S.M.A.R.T. ist klug

Die SMART-Analyse wird zur Zieldefinition im Prozessmanagement eingesetzt. Zieldefinitionen sind wichtig, weil sie der Beginn von Aktivität sind und uns die Chance geben, in die richtige Richtung zu starten. Eine der bekanntesten Methoden ist die S.M.A.R.T.-Analyse. S.M.A.R.T. steht für: Specific, Measurable, Achievable, Relevant, Timely

Die Entsprechung im Deutschen lautet:

S = Spezifisch - Ziele müssen eindeutig definiert sein
M = Messbar - Ziele müssen messbar sein (wer was wann wieviel wie oft)
A = Angemessen - Ziele müssen erreichbar sein (Ressourcen)
R = Relevant - Ziele müssen bedeutsam sein (Mehrwert)
T = Terminiert - klare Terminvorgabe.

Ziele lassen sich nur dann klar und konkret definieren, wenn die fünf Bedingungen der SMART-Analyse erfüllt sind. Über die konsequente Anwendung erhält man klare und vor allem messbare und überprüfbare Ziele.

Unterscheidet man noch die zeitliche Dimension, so können kurzfristige Ziele die so genannten Meilensteine im Projektmanagement darstellen. Langfristige Ziele sind die Orientierungsgeber, die so genannten Leuchttürme.

Wichtig ist es, definierte Ziele und die abgeleiteten Aufgaben schriftlich zu fixieren. Nur über den Abgleich (Meilensteine) ist es möglich, sowohl die inneren Entwicklungen als auch die Verläufe im Prozess abzugleichen und gegebenenfalls Korrekturschritte einzuleiten.